Liebe Freunde und Unterstützer von FOUSA,

Die anhaltende Dürre am Horn von Afrika betrifft nun schon mehrere Monate auch die Region rund um Ulu. Gemäss Informationskarten von der WHO ist die Nahrungsmittelknappheit in unserer Region sogar als besonders dramatisch eingestuft worden. Ich selbst habe dies bereits im Juni zu spüren bekommen, als die Lebensmittelpreise deutlich am steigen waren – mittlerweile kostet ein Sack Mais mehr als das fünffache, als noch im Mai diesen Jahres!unbenannt1

Auf diese Situation haben wir Ende Juli im St. Galler Tagblatt aufmerksam gemacht und die Resonanz war überwältigend! Wir erhielten innert weniger Tage viele grosszügige Spenden, sodass wir in der Lage waren, grosse Mengen an Nahrungsmitteln zu kaufen und an die armen Familien in der Region Ulu zu verteilen.

Bei dem ersten Einsatz am 14. August 2011 erhielten circa 2500 Menschen Maismehl von FOUSA. Diese Menschen waren alle überglücklich und tief beeindruckt von der Hilfsbereitschaft und der Verbundenheit der Spender hier aus der Schweiz und Deutschland und möchten auf diesem Wege allen Unterstützern ihren Dank aussprechen!
Am 17. September wurde die Aktion wiederholt und es erhielten mehr als 3000 dankbare Menschen Maismehl von FOUSA! Die Schüler unserer Tumaini-Schule haben bei diesem Einsatz kräftig mitgeholfen.
Bei der dritten grossen Nahrungsmittelverteilung am 28. Oktober konnten wir schliesslich selbst dabei sein und mit eigenen Augen die vielen glücklichen Gesichter all der Menschen sehen, die dank unserer Lebensmittelspende ein paar sorgenfreie Wochen haben können!